Herz und Heimat

Ohel Jakob am Jakobsplatz

10. Dezember 2020

„Happy Chanukka!“ heißt es heute Abend bei einem Teil unserer Mitbürger*innen und da stimme ich natürlich herzlich ein.

Der jüdische Festkalender orientiert sich am Mond. Das Lichterfest startet immer am 25. Tag des Monats Kislew, des neunten Monats im jüdischen Kalender und dauert acht Tage. Also dieses Jahr vom 10.12. bis 18.12.20.

Das Ganze geht zurück auf das „Ölwunder“ im Jahr 165 v. Chr. Damals hatte es einen Aufstand der Makkabäer gegeben, der sich gegen hellenisierte Juden und makedonische Seleukiden richtete. Mit dem Sieg der Makkabäer wurde der jüdische Tempeldienst wiedereingeführt. In dem Tempel war jedoch nur noch geweihtes Öl für einen Tag zu finden. Um neues geweihtes Öl herzustellen, brauchte es aber acht Tage. Trotzdem entschied man sich, den siebenarmige Leuchter zu entzünden – und er brannte ganze acht Tage lang. Während der acht Tage von Chanukka werden deshalb nun jeweils nach Sonnenuntergang insgesamt acht Kerzen angezündet – am ersten Tag eine Kerze, am zweiten Tag zwei Kerzen und so weiter – bis am achten Tag alle acht Kerzen brennen. In einigen deutschen Städten stellen die jüdischen Gemeinden meterhohe Chanukka-Leuchter an öffentlichen Plätzen auf, so wie hier vor der Ohel Jakob Synagoge am Jakobsplatz.